1 Minuten Lesezeit (243 Worte)

Iller Ulm

Iller Ulm

Der 6,5 kilometerlange Flussabschnitt zwischen Unterkirchberg und Ulm ist eine reine Fliegenfischerstrecke und gehört wohl zu den schönsten und attraktivsten Gewässerabschnitten unseres Vereins. Seinen Ursprung findet die Iller in Obersdorf, hier vereinen sich die Bäche Breitach, Stillach und Trettach zu einem 147 Kilometer langen Strom. 

Auf seinem Weg bis zur Einmündung in die Donau schlängelt sich der meist auf Bayerischer Seite verlaufende Fluss, einige Male über die Landesgrenze nach Baden-Württemberg. 

Ein facettenreicher Flussverlauf und sich ständig ändernde Wasserpegel, machen dieses Gewässer so einzigartig und interessant. Nicht selten zeigt sich die Iller mit ihren herrlichen Zügen, friedlich daliegenden Kiesbänken, schönen Gumpen und kristallklarem Wasser von ihrer schönsten Seite.

Man sagt, die Iller sei ein Fluss mit zwei Gesichtern, traumhaft schön wie eine Diva aber auch launisch wie eine Feder im Wind. Wer das anspruchsvolle Fliegenfischen liebt, der hat hier beste Chancen traumhaft gezeichnete Forellen, schöne Äschen oder gar einen großen Huchen an den widerhakenlosen Angelhaken zu bekommen.

Regelmäßig stattfindende Besatzmaßnahmen, ein aufgelegtes Artenhilfsprogramm des Fischereiverbandes Schwaben sowie eine nachhaltige Bewirtschaftung, garantieren ein fischreiches Gewässer mit einer zuverlässigen Alterspyramide.


Vorkommende Fischarten: Äsche, Bachforelle, Regenbogenforelle, Huchen





0
Donau Stauseekette 1 bis 5
Lichternsee

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://fv1880.de/